Über die Akademie

Die Akademie für gesprochenes Wort wurde 1993 als private Stiftung von Prof. Uta Kutter gegründet und ist auf den Feldern der Kunst und Kultur sowie der Wissenschaft und Bildung tätig. Sie knüpft an die erfolgreiche Arbeit des ›studio gesprochenes wort‹ an, einer künstlerischen Einrichtung der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart unter der Leitung von Prof. Uta Kutter.

Zweck der Akademie ist die Förderung der Kultur der gesprochenen Sprache und der Dichtung. Mit unterschiedlichen Veranstaltungsformen und Projekten der Hör-, Sprach- und Sprechentwicklung vermittelt die Akademie die Kultur der Freien Rede, des Dialogs und der Diskussion.

Die Verpflichtung gegenüber dem gesprochenen Wort und der gesprochenen Sprache gewinnt an Bedeutung angesichts der Entwicklung der Neuen Medien und des demografischen Wandels. Diesen Herausforderungen begegnet die Akademie mit Programmelementen im Bereich der interkulturellen wie der schulischen Bildung.

Der Akademiegedanke entstand und formte sich in zahlreichen Gesprächen unter anderem im Hause Ernst und Michael Klett. Wesentlich beteiligt waren Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wirtschaft wie Marcus Bierich, Karl Moersch, Walter Seuferle, Bernhard Zeller, Walther Zügel und weitere.

Erfahren Sie im folgenden Auszug aus der Satzung mehr über den Stiftungszweck der Akademie für gesprochenes Wort.

25 Jahre Akademie für gesprochenes Wort

Die Akademie für gesprochenes Wort – Uta Kutter-Stiftung hat 2018 Grund zum Feiern: Seit einem Vierteljahrhundert fördert sie das gesprochene Wort und die Dichtung in Kunst, Wissenschaft und Bildung. Gegründet im Jahr 1993, ist sie zu einer Institution der Sprechkulturen geworden – und das nicht nur in Stuttgart. Wir freuen uns auf bereichernde Begegnungen, überraschende Einsichten und künstlerische Highlights. Feiern Sie das 25-jährige Jubiläum mit uns:

11. bis 13. Mai
Stimme – Rhythmus – Poesie
Festival im Theaterhaus

7. bis 10. Juni
Hölderlin2018
Das Literarische Portrait
Akademie für gesprochenes Wort

1. bis 4. November
Das Phänomen Stimme: Emotionalität
12. Internationale Stuttgarter Stimmtage
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Änderungen vorbehalten
Informationen und Anmeldungen über die
Geschäftsstelle: Tel. 0711 22 10 12
akademie@gesprochenes-wort.de

›Ausgewählter Ort 2012‹

›Ausgewählter Ort 2012‹

Preisverleihung ›Ausgewählter Ort 2012‹ im Rahmen der 9. Internationalen Stuttgarter Stimmtage 2012 (Foto: Rainer Möller)

»Sprechen kommt zu kurz im allgemeinen Angebot der kulturellen Bildung. Theater- und musikpädagogische Angebote gibt es viele, zum Sprechen direkt, zur gesprochenen Sprache gibt es wenig: dieses Angebot ›der Akademie für gesprochenes Wort‹ ist in Deutschland einzigartig.«

Jury-Begründung ›Ausgewählter Ort 2012‹ im bundesweiten Innovationswettbewerb ›365 Orte im Land der Ideen‹, 01.11.2012

Gäste in über 20 Jahren Stiftungsarbeit

Gäste in über 20 Jahren Stiftungsarbeit

Charles Aceval, Peter Achilles, Therese Affolter, Salim Alafenisch, Eckart Altenmüller, Lutz-Christian Anders, Francisco Araiza, Hubert Arbogast, Jörg Armbruster, Felicitas Barg, Sibrand Basa, Hermann Beil, Norbert Beilharz, Anne Bennent, Heinz Bennent, Roland Berbig, Wolfgang Bergsdorf, Otto Betz, Joachim Bißmeier, Jörg Bochow, Jean Bollack, Fawzi Boubia, Rolf Boysen, Edelgard Bulmahn, Jan Bürger, Klaus Maria Brandauer, Tillmann Braun, Verena Buss, Peter Conradi, Norbert W. Daldrop, Kirsten Dene, Annette Denzinger, Heinrich Detering, Klas Diederich, Christian Dieterle, Sieghart Döhring, Hilde Domin, Manfred Durzak, Katja Ebstein, Tina Engel, Wolf-Dieter Ernst, Gunilla Eschenbach, Eberhard Fahlke, Stephan Ferdinand, Peter Fitz, Matthias Foremny, Hans Edwin Friedrich, Michael Fuchs, Annikke Fuchs-Tennigkeit, Bischof Gebhard Fürst, Bruno Ganz, Hans-Martin Gauger, Hellmut Geissner, Wilhelm Genazino, Silvia Geszty, Karl-Heinz Göttert, Eugen Gomringer, Nora Gomringer, Egon Gramer, Günther Grass, Günther Grewendorf, Pater Thomas Grießbach, Petra Grimm, Horst Gundermann, Lambert Hamel, Kati Hannken-Illjes, Ludwig Harig, Gert Heidenreich, Christa Heilmann, Helmut Heißenbüttel, Ernest Hess-Lüttich, Hansgünther Heyme, Gabriele Hinrichs, Hannelore Hoger, Thomas Holtzmann, Felicitas Hoppe, Bettina Hurrelmann, Ernst Jandl, Jürgen Janning, Peter W. Jansen, Joachim Kaiser, Joachim Kalka, Walter Kappacher, Manfred Karge, Necla Kelek, Joachim Kersten, Jürgen Kesting, Alfred Kirchner, Burghart Klaußner, Eva Kleinitz, Sophie Koch, Christoph König, Thomas Kopfermann, Reinhard Kopiez, Rupert Koppold, Sibylle Krause-Burger, Brigitte Kronauer, Maren Kroymann, Cornelia Krawutschke, Alexander Kostinskij, Franziska Kötz, Rainer Lächele, Marc Lacheny, Jutta Lampe, Dieter Lamping, Natalie Landerschier, Anne Lorenz, Friedmar Lüke, Ludger Lütkehaus, Angelika Luz, Michael Maar, Reza Maschajechi, Claudia Mast, Ulrich Matthes, Gisela May, Hans Mayer, Michael Mertes, Werner Metzger, Andreas Meyer, Reinhart Meyer-Kalkus, Franz Mon, Karl Moersch, Sergio Morabito, Martin Mosebach, Ulrich Mühe, Lothar Müller, Geert Müller-Gerbes, Ulrike Nespital, Sara Neuhauser, Gunhild Oberzaucher-Schüller, Selma Odom, Norbert Oellers, Stephan Opitz, Claudia Ott, Uwe Pörksen, Barbara Potthast, Uday Prakash, Avi Primor, Elena Randi, Ulrich Raulff, Bernd Rauschenbach, Jan Philipp Reemtsma, Klaus Reichert, Bernhard Richter, Walther von La Roche, Michael Roes, Günter Rühle, Nancy Lee Ruyter, Gabriel Sadé, Boualem Sansal, Peter Sattmann, Götz Schade, Annette Schavan, Walter Schmidinger, Peter Scholz, Hans-Ulrich Schnitzler, Raoul Schrott, Martin Schwab, Thomas Seedorf, Wolfram Seidner, Andreas Seimer, Anja Silvia, Mathias Spohr, Peter Stein, Hartmut Steinecke, Heinrich Steinfest, Ulf Stolterfoth, Thomas Thieme, Almut Todorow, Noelle Turner, Peter Turrini, Elke Twiesselmann, Gert Ueding, Marc Vereeck, Juliane Vogel, Klaus-Florian Vogt, Nike Wagner, Frank Waille, Franziska Walser, Bernd Wedemeyer-Kolwe, Stefan Weidner, Liliane Weissberg, Jürgen Wertheimer, Daniela Wicaz, Jossi Wieler, Rolf Wiggershaus, Joe Williams, Christiane Willms, Angela Winkler, Feridun Zaimoglu, Klaus Zehelein, Walther Zügel, Rüdiger Zymner und viele andere.